Тоска по каждой прожитой минуте и ощущение пустоты впереди

Ништо нема смисла. Станувањето од кревет значи трошење на последните сили,а денот уште не започнал.

Моя депрессия - пустота, затягивающая меня в свою бездну. Она любит меня, не может без меня жить, я отвечаю взаимностью. Моя тревога разрушает жизнь, любовь, работу. Часто я хочу исчезнуть. Не умереть, нет, просто перестать быть. Слиться с депрессией, лишиться тела. Тонуть в музыке, тьме и чувствах. Я очень хочу обнять всех не "нейротипичных" людей, я хочу, чтобы только вы были вокруг, я хочу поддерживать вас и получать поддержку. Я вас люблю.

My depression felt like a large deep hole I was never going to get out of. It was all consuming and dragged me away from any kind of normality. I felt suspended in time and that no-one understood what I was going through. I felt so lonely, even in a crowd. I felt useless.

The sadness will never ends

Wenn man sich nicht mehr erinnern kann, wann man das letzte mal wirklich, ehrlich glücklich war und es Jahre her sein muss. Es fällt schwer im Alltag von Leuten umgeben zu sein, die scheinbar immer positiv sind und du eine Maske aufsetzen musst um nicht direkt in Tränen auszubrechen. Man spielt dieses Spiel schon lange und kann es gut ohne, dass es jemandem auffallen würde...

Депресијата е голема, празна и црна дупка која толку силно притиска во градите, силно боли, но недозволува ни солза да пуштиш.

Hallo Ihr 👋🏻 Ich habe vor einiger Zeit ein paar Schulden gemacht, passiert aus Unachtsamkeit und Dummheit. Ich habe mittlerweile einen kleinen Teil davon beglichen und mich mit einigen Leuten einigen können - man könnte also sagen es gibt für jedes Problem eine Lösung. Seit ein paar Monaten wird die Last im Herzen schwerer und schwerer, das Gefühl dass man irgendwie schutzlos ausgeliefert ist, dass einen vielleicht die Freundin verlässt, dass sich die Familie abwendet ist grausam. Man fängt gezwungenermaßen an darüber nachzudenken ob sich das alles noch lohnt, ob es nicht einfacher wäre das ganze zu lassen. Ich bin auch kreativ tätig, zur Zeit völlig gehemmt, keine liveperformances möglich neu aufzubauen, alles fühlt sich leer an und unbrauchbar - als hätte man nicht mehr das Können das zu tun was man so liebt. Ich hoffe man kommt aus dieser Starre irgendwann wieder heraus, sonst wird es irgendwann schwerer sich für -irgendwas- zu motivieren. Denn selbst wenn man ausschlafen will: man wacht zu früh auf und die ersten Gedanken sind schon dunkel. Man will manchmal erschöpft einschlafen: die Gedanken sind dunkel. So zieht sich das, weiter und weiter und weiter - in jede Lebenssituation. Ich freue mich dass ich meine Gedanken hier kurz schreiben konnte! Vielen Dank dafür!

Depression is like wearing a really heavy blanket over your head that covers your eyes and forces you to look at the floor. It's not there all the time, but every so often it comes and clings on to you. It makes the simplest of tasks seemingly impossible to manage. Getting out of bed, washing yourself, making a cup of tea, answering the phone, writing a text or an email etc are all far too much trouble when your arms and hands feel like lead. It is alway much easier to just lie there, not to talk, not to think, not to move and just stare at the wall. You are breathing and existing but you are not feeling or living. In a strange way it is comforting and some times I wish I could just stay here forever...

Κατάθλιψη είναι όταν δεν μπορώ να βρω νόημα πια σε τίποτα, όταν κάθε βήμα που κάνω είναι σαν να σέρνω μια μεγάλη πέτρα από πίσω, όταν αυτά που μου έδιναν δύναμη και χαρά με αφήνουν αδιάφορη και άδεια.

Es gibt alles und nichts. Weder das Eine - noch das Andere ist mein Weg. Ich bin ferngesteuert von der Macht der Erinnerung. Und ich habe alles getan um die Erinnerung auszulöschen, bin aber nicht weniger empfindsam geworden bloss etwas vergesslich.

Depression er som at være i en osteklokke, som man gerne vil ud af, og samtidig ønsker man, at den lukker sig tættere omkring en for at skærme for alt det, man ikke magter.

Ugy erzem, nincs ertelme az eletemnek, nincs miert felkelnem, nincs ami motivaljon. Nincs helyem a vilagban. Mar azt sem ertem, hogy a barataim es a csaladom meg miert tart ki mellettem. Nem erzem meltonak magam a figyelmukre es szeretetukre.

Depression is a constant in my life, and sadly I've learnt to accept it as part of who I am, but not my defining feature. Regardless of how I feel on a day to day basis, there is always an underlying emptiness which never disappears. Distraction can help, but when I'm alone with my thoughts, be that at night or during the working day, that's when it hits me the hardest, and it's awful. Sometimes it's an effort to even get out of bed in the mornings. And even when it goes away temporarily, I can't enjoy it because I know it will come back... Many thanks to Emika for promoting awareness of this important issue, and much love and support for any of you experiencing similar issues!

A numbness, void of feeling, of experience, of detail, and yet tainted by irrepressible melancholy, tangible merely by its presence amongst an absence of sensory processing. The self-knowledge of impotence, the battle lines of depression so prescient and present beyond existential, but with only an inner murmur, tone deaf and stripped bare, with which to fight back. Debilitating! Suffocating! Dehumanising! Horror!

To this very day I'm stunned that I've made it this far. The deep dives into complete despair getting more and more regular and worse with age. I still hardly live much of a life but I take the little pleasures that I can whilst I can - unfortunately this means heavily relying on my vices most of the time. I wish I had answers for others but all I can hope is that others like myself whilst completely in the depths of it still take one of their only pleasures in trying to better the lives of other's around them. Looking after myself feels pointless but one of the few things I can muster the effort to do is be decent to the other's in my life.

Masentuneena en jaksaisi olla ihmisten ympäröimänä. Mielelläni jäisin kotiin. Mutta kuka kuulisi ja näkisi vetäytymiseni taakse? Masentuneena ääni tarttuu kurkkuun ja on vaikea pyytää apua.

My depression is a cloudy morning, a state of complete paralysis where time stands still, the epitome of nothingness.

Mulle masennus tuntuu kuin harmaalta ja raskaalta verholta silmieni edessä, joka saa mut näkemään kaikki sameassa ja surullisessa valossa.

Meine Depression ist wie ein altbekannter, unerwünschter Gast im dunklen Gewandt. Plötzlich ist sie da, macht es sich auf meinem Küchenstühl bequem und starrt mich erwartungsvoll an. Heute zucke ich müde die Glieder. Es ist ein altes Lied. Am Morgen, Aufstehen unmöglich, am Abend ist die Nacht noch zu lang. Die Depression verlangt Aufmerksamkeit, sie wütend in der Vorratskammer, frisst ungefragt Energien. Wenn sie satt ist, nistet sie sich ein in mir, legt mich in Fesseln, macht die Wege lang und meinen Kopf zu wirr für klare Gedanken. Irgendwann ist sie weg, wie ein Gespenst durch die Hintertür. Ich atme auf. Wissend: Der nächste Besuch kommt bestimmt.

Тоска по каждой прожитой минуте и ощущение пустоты впереди

Ништо нема смисла. Станувањето од кревет значи трошење на последните сили,а денот уште не започнал.

Моя депрессия - пустота, затягивающая меня в свою бездну. Она любит меня, не может без меня жить, я отвечаю взаимностью. Моя тревога разрушает жизнь, любовь, работу. Часто я хочу исчезнуть. Не умереть, нет, просто перестать быть. Слиться с депрессией, лишиться тела. Тонуть в музыке, тьме и чувствах. Я очень хочу обнять всех не "нейротипичных" людей, я хочу, чтобы только вы были вокруг, я хочу поддерживать вас и получать поддержку. Я вас люблю.

My depression felt like a large deep hole I was never going to get out of. It was all consuming and dragged me away from any kind of normality. I felt suspended in time and that no-one understood what I was going through. I felt so lonely, even in a crowd. I felt useless.

The sadness will never ends

Wenn man sich nicht mehr erinnern kann, wann man das letzte mal wirklich, ehrlich glücklich war und es Jahre her sein muss. Es fällt schwer im Alltag von Leuten umgeben zu sein, die scheinbar immer positiv sind und du eine Maske aufsetzen musst um nicht direkt in Tränen auszubrechen. Man spielt dieses Spiel schon lange und kann es gut ohne, dass es jemandem auffallen würde...

Депресијата е голема, празна и црна дупка која толку силно притиска во градите, силно боли, но недозволува ни солза да пуштиш.

Hallo Ihr 👋🏻 Ich habe vor einiger Zeit ein paar Schulden gemacht, passiert aus Unachtsamkeit und Dummheit. Ich habe mittlerweile einen kleinen Teil davon beglichen und mich mit einigen Leuten einigen können - man könnte also sagen es gibt für jedes Problem eine Lösung. Seit ein paar Monaten wird die Last im Herzen schwerer und schwerer, das Gefühl dass man irgendwie schutzlos ausgeliefert ist, dass einen vielleicht die Freundin verlässt, dass sich die Familie abwendet ist grausam. Man fängt gezwungenermaßen an darüber nachzudenken ob sich das alles noch lohnt, ob es nicht einfacher wäre das ganze zu lassen. Ich bin auch kreativ tätig, zur Zeit völlig gehemmt, keine liveperformances möglich neu aufzubauen, alles fühlt sich leer an und unbrauchbar - als hätte man nicht mehr das Können das zu tun was man so liebt. Ich hoffe man kommt aus dieser Starre irgendwann wieder heraus, sonst wird es irgendwann schwerer sich für -irgendwas- zu motivieren. Denn selbst wenn man ausschlafen will: man wacht zu früh auf und die ersten Gedanken sind schon dunkel. Man will manchmal erschöpft einschlafen: die Gedanken sind dunkel. So zieht sich das, weiter und weiter und weiter - in jede Lebenssituation. Ich freue mich dass ich meine Gedanken hier kurz schreiben konnte! Vielen Dank dafür!

Depression is like wearing a really heavy blanket over your head that covers your eyes and forces you to look at the floor. It's not there all the time, but every so often it comes and clings on to you. It makes the simplest of tasks seemingly impossible to manage. Getting out of bed, washing yourself, making a cup of tea, answering the phone, writing a text or an email etc are all far too much trouble when your arms and hands feel like lead. It is alway much easier to just lie there, not to talk, not to think, not to move and just stare at the wall. You are breathing and existing but you are not feeling or living. In a strange way it is comforting and some times I wish I could just stay here forever...

Κατάθλιψη είναι όταν δεν μπορώ να βρω νόημα πια σε τίποτα, όταν κάθε βήμα που κάνω είναι σαν να σέρνω μια μεγάλη πέτρα από πίσω, όταν αυτά που μου έδιναν δύναμη και χαρά με αφήνουν αδιάφορη και άδεια.

Es gibt alles und nichts. Weder das Eine - noch das Andere ist mein Weg. Ich bin ferngesteuert von der Macht der Erinnerung. Und ich habe alles getan um die Erinnerung auszulöschen, bin aber nicht weniger empfindsam geworden bloss etwas vergesslich.

Depression er som at være i en osteklokke, som man gerne vil ud af, og samtidig ønsker man, at den lukker sig tættere omkring en for at skærme for alt det, man ikke magter.

Ugy erzem, nincs ertelme az eletemnek, nincs miert felkelnem, nincs ami motivaljon. Nincs helyem a vilagban. Mar azt sem ertem, hogy a barataim es a csaladom meg miert tart ki mellettem. Nem erzem meltonak magam a figyelmukre es szeretetukre.

Depression is a constant in my life, and sadly I've learnt to accept it as part of who I am, but not my defining feature. Regardless of how I feel on a day to day basis, there is always an underlying emptiness which never disappears. Distraction can help, but when I'm alone with my thoughts, be that at night or during the working day, that's when it hits me the hardest, and it's awful. Sometimes it's an effort to even get out of bed in the mornings. And even when it goes away temporarily, I can't enjoy it because I know it will come back... Many thanks to Emika for promoting awareness of this important issue, and much love and support for any of you experiencing similar issues!

A numbness, void of feeling, of experience, of detail, and yet tainted by irrepressible melancholy, tangible merely by its presence amongst an absence of sensory processing. The self-knowledge of impotence, the battle lines of depression so prescient and present beyond existential, but with only an inner murmur, tone deaf and stripped bare, with which to fight back. Debilitating! Suffocating! Dehumanising! Horror!

To this very day I'm stunned that I've made it this far. The deep dives into complete despair getting more and more regular and worse with age. I still hardly live much of a life but I take the little pleasures that I can whilst I can - unfortunately this means heavily relying on my vices most of the time. I wish I had answers for others but all I can hope is that others like myself whilst completely in the depths of it still take one of their only pleasures in trying to better the lives of other's around them. Looking after myself feels pointless but one of the few things I can muster the effort to do is be decent to the other's in my life.

Masentuneena en jaksaisi olla ihmisten ympäröimänä. Mielelläni jäisin kotiin. Mutta kuka kuulisi ja näkisi vetäytymiseni taakse? Masentuneena ääni tarttuu kurkkuun ja on vaikea pyytää apua.

My depression is a cloudy morning, a state of complete paralysis where time stands still, the epitome of nothingness.

Mulle masennus tuntuu kuin harmaalta ja raskaalta verholta silmieni edessä, joka saa mut näkemään kaikki sameassa ja surullisessa valossa.

Meine Depression ist wie ein altbekannter, unerwünschter Gast im dunklen Gewandt. Plötzlich ist sie da, macht es sich auf meinem Küchenstühl bequem und starrt mich erwartungsvoll an. Heute zucke ich müde die Glieder. Es ist ein altes Lied. Am Morgen, Aufstehen unmöglich, am Abend ist die Nacht noch zu lang. Die Depression verlangt Aufmerksamkeit, sie wütend in der Vorratskammer, frisst ungefragt Energien. Wenn sie satt ist, nistet sie sich ein in mir, legt mich in Fesseln, macht die Wege lang und meinen Kopf zu wirr für klare Gedanken. Irgendwann ist sie weg, wie ein Gespenst durch die Hintertür. Ich atme auf. Wissend: Der nächste Besuch kommt bestimmt.














x
Falling In Love With Sadness

Dear Fans,

/s/ /s/

Thank you for visiting my page.

/s/ /s/

I would like to invite you to share your experiences of depression and mental health. You can write anonymously and in your own language.

/s/ /s/

By pre-ordering my album, you will also be supporting Music Minds Matter, a 24/7 service that helps musicians through tough times.

/s/ /s/

Thank you for sharing!

/s/ /s/

Emika ♥

x
Falling In Love With Sadness